New York Tag 4 + 5

Dienstag 17.03.20 - Tag 6

Am Vortag erhielten wir im Hotel die Info dass es nicht mehr möglich war das Frühstück im Frühstücksraum einzunehmen. Man kann sich vom Buffet nehmen, muss es aber am Zimmer essen.
Gesagt und getan, wir laden uns allerlei Leckereien auf und fahren mit dem Lift wieder hoch ins Zimmer. Ein zweiter Durchgang folgt.

Wir trödeln ein wenig am Zimmer herum und um 12:00 Uhr müssen wir es verlassen und auschecken. Den Rest der Zeit verbringen wir in der Lobby mit warten bis wir den Bus Richtung Newark Airport nehmen. Um 14:45 war es dann soweit, wir marschierten zum Port Authority Bus Port und fuhren etwas später zum Flughafen.

Die Fahrt ging flott und keine 45 Minuten später waren wir auch schon am Flughafen Newark. Wir helfen Mama beim Koffer aufgeben und bringen sie noch bis zur Security Controll. Danach verabschiedeten wir uns und für sie ging es nun mit der Lufthansa über FRA nach VIE.

Sehr gut, wir sind erleichtert dass alles so top geklappt hat und fahren mit dem Bus wieder zurück in die Stadt. Jedoch sind wir jetzt mitten drin in der Rush hour und die Rückfahrt hat fast doppelt so lange gedauert wie die Hinfahrt. Aber egal, wir hatten Zeit.

Ganz wichtig, wir dürfen ja nicht vergessen unseren Erdnussbuttervorrat aufzufüllen. Das war zwar erst für Florida geplant aber Pläne ändern sich.
Erfolgreich nennen wir 4 Gläser unser Eigentum.

Unsere Koffer warteten im Hotel Riu Plaza auf uns. Diese schnell abgeholt und ins Ausweichquartier für die letzte Nacht übersiedelt. Aus Kostengründen haben wir die Zusatznacht im City Club Hotel verbracht, auch nicht weit entfernt vom Time Square.

Mit einem Abschiedstrunk stoßen wir auf die letzten Tage an und freuen uns auch schon ein wenig auf zu Hause.

Mittwoch 18.03.20 - Tag 7

Nun sind auch für uns die letzten Stunden in NY angebrochen.
Ich vergaß zu erwähnen, auf Grund der Boots Havarie von vor zwei Tagen erhielten wir Ersatztickets die wir heute einlösen wollen.
Wir machen uns zu Fuß mal wieder auf den Weg Richtung Hudson River und erreichten ca. 15 Minuten vor geplanter Abfahrt das Pier.
Hier schaut es verdächtig ruhig aus, aber macht nichts. Wir setzten uns auf die Stühle und warten. Und warten, Nix passiert.
Daniel schaut vorne kurz zur Eingangstür und rüttelt ein wenig daran. Ach du heiliger Bimbam, plötzlich schrillte die Alarmanlage.

Wie war das nochmal, alles was schief gehen kann geht schief... Das Glück läuft heuer in die entgegengesetzte Richtung :-)

Aber nix, passiert. Wir blieben auf unseren Stühlen sitzen und warteten ab. Der Alarm stoppte und keine Polizei lässt sich blicken.
Es ist jetzt 10:15 Uhr, da kommt keiner mehr. Super, was für ein Einstieg in den Tag.

Da die Sonne scheint, entschieden wir uns über the Vessel nochmal runter zum Highline Park zu gehen. Fehlanzeige, dieser ist gesperrt.

Jetzt haben wir den letzten Schuß an Motivation verloren und gehen zurück ins Hotel. Wir holen unsere Koffer und machen uns auf dem Weg zum Bus Bahnhof.

Wir nehmen den Bus um 11:30 Uhr und erreichten den Flughafen kurz nach 12:00 Uhr.

Einchecken geht erst ab 14:30, leider konnten wir gestern nicht online einchecken.
Wir trinken gemütlich Kaffee und kurz vor dem möglichen Eincheckzeitpunktes machen wir uns auf den Weg nach oben. Dort angekommen hat sich die Lage geändert und 15:30 war die neue Info.
Jetzt blieben wir aber stehen, die Schlange wurde immer länger.

Als wir dann endlich drann waren hieß es dass wir kein Ticket haben. Na sowas? Wie geht das denn? Anstellen in einer neuen Schlange, Problem geschildert und Tickets bekommen. Erneut anstellen am hintersten Ende der anderen Warteschlange und nach ca. 2 Stunden waren wir nervlich fertig, hatten aber jetzt endlich einen Sitzplatz und eine Bordkarte in der Hand.

Ab zum Panda Express und den Bauch voll geschlagen, jetzt waren wir wirklich hungrig.
Nach dem Essen bewegten wir uns Richtung Sicherheitskontrolle und warteten am Gate.
Der Flug Newark - FRA  verging ohne Probleme.

In FRA angekommen war es spannend, erreichen wir unseren Anschlussflug ja oder nein?
Blöderweise mussten wir den Transfer Bereich verlassen, durch eine Sicherheitskontrolle zum neuen Gate. Das dauerte und geistig haben wir uns vom Flug schon verabschiedet. Von Corona Infektions geängstigten Bodenpersonal wurden wir unfreundlich in Empfang genommen.

Schlussendlich haben wir unseren Flieger doch noch rechzeitig erreicht. Wir landen in Wien, warten auf unsere Koffer, durchlaufen einer Fiebermessung und durften endlich zum Zug.

Daheim angekommen waren wir erschöpft aber froh alles hinter uns zu haben.