Netanja / Tel Aviv

Es ist noch immer Donnerstag der 26.12.19

Gehen wir frühstücken, unten im Frühstücksraum war das kleine Buffet schon aufgebaut. Etwas spärlich ausgestattet, aber ok. Eigentlich dachten wir dass um 10 Uhr der Reiseleiter vorbeischaut und uns eine kurze Übersicht für den heutigen Tag gibt. Für heute war ja nichts geplant und jeder konnte auf eigene Faust etwas unternehmen. Bequem wie wir waren, hofften wir auf Infos von der Reiseleitung.

Weit gefehlt, natürlich kommt keine Reiseleitung und auch die Mitreisenden wurden etwas ungehalten. Nach telefonischer Rücksprache stellte sich heraus dass heute kein Treffen geplant war und erst am nächsten Morgen die Betreuung beginnt.

OK, jetzt ist es schon fast 11 Uhr und wir haben 2 Stunden mit warten verloren. Machen wir das Beste daraus und nehmen uns ein Taxi nach Tel Aviv. Die Fahrt dauerte ca. 45 Minuten und wir teilten uns die Kosten mit einem anderen Paar.

Am Markt in Tel Aviv steigen wir aus und treiben uns im Gewusel herum, dazwischen gab es Sonne und Regen. Es war sehr nett hier am Markt und wir gönnten uns was leckeres zu Essen. Ein Marokkanisches Sandwich ist es geworden.

Den restlichen Tag verbrachten wir in Tel Aviv und marschierten durch die Stadt.

Zurück zum Hotel in Netanja gehts mit dem Zug, das ging ganz unproblematisch. Was uns beim Warten am Bahnhof aufgefallen ist, dass extrem viel Militär unterwegs ist. Ganz ungewohnt für uns wenn bewaffnete Unifomierte überall sichtbar sind.

Vom Bahnhof in Netanja bis zu unserem Hotel gingen wir zu Fuß und das dauerte fast eine Stunde. Es hat uns aber nichts ausgemacht da wir die Stadt so besser kennen lernten und an vielen kleinen Geschäften vorbeikamen.

Nun begann es auch wieder kräftig zu stürmen, kurz vor unserem Hotel war es besonders schlimm. Regen kam auch noch dazu.

Um 18:30 Uhr gab es Abendessen im Hotel, Halbpension war in der Reise inkludiert. Naja, die Auswahl war (ich kanns nicht höflicher beschreiben) bescheiden. Es gab Fleischbällchen, Fisch, Reis, Kartoffel und matschiges Gemüse. Nicht wirklich warm und geschmacklich kein Highlight. Raus gehen und uns ein Restaurant suchen wollten wir aber auch nicht, da Nebensaison war ist die Auswahl an offenen Restaurants nicht wirklich groß.