Zion Nationalpark

Tag 5, 28.05.2019.


Vom Vorjahr wußten wir ja bereits daß die Frühstücksportionen hier nicht unbedingt zum abnehmen geeignet sind.....wenn man sie wieder sieht haut´s dir dann aber schon den Vogel raus.....



Ich konnt´s einmal wirklich nicht aufessen.....ich geb´s zu. Bin ja jetzt auch nicht der volle Bär.....


Nach dem Frühstück besorgten wir uns eine Jause für später im Soulfood Marked. Anschließend gehen wir zur Bushaltestelle gleich vor dem Motel und fahren zum Parkeingang.

Leider war auch heute das Wetter nicht besonders toll. Zwar war die Gefahr für Regen nur klein aber es war schon durchgehend bedeckt.
Aus diesem Grund entschieden wir uns, heute die eher kleineren Wanderungen zu machen und fuhren so zuerst mal zu Stopp Nr. 5 und gehen zu den Lower Emerald Pools.

Trotz dem schlechten Wetter eine sehr nette Wanderung.


Der Weg zu den Upper Emerald Pools war dann allerdings gesperrt. Wegen der vielen Unwetter in letzter Zeit gab es einen Felssturz bzw. Erdrutsch welcher den Weg verschüttet hat. Und die Felsen die hier runtergekracht sind sind keine kleinen! Wie die das wegräumen wollen ist mir sowieso ein Rätsel. Ohne schweres Gerät geht hier nichts. Und das erst mal hier hin zu bekommen ist sicher eine nicht kleinere Herausforderung.


Für heute stand noch The Grotto und der Kayenta trail auf dem Programm. Vom Kayenta trail konnten wir runter auf die upper Emerald Pools und den Wasserfall blicken. Zum Schluss gingen wir noch ein Stück den Riversidewalk.

Danschi und Anschi entschieden, dass ein kleiner Abstecher zum Kolob National Park auch noch nett wäre, die Eltern haben es sich in der Zwischenzeit um warmen Whirlpool vom Bumbleberry Inn gemütlich gemacht.

Am Abend beschließen wir, mexikanisch zu essen. War dieses Mal wirklich ganz gut. Wir hatten ein bisschen bedenken weil wir 2016 einmal mexikanisch essen waren und das ein Reinfall war, aber heute war alles perfekt und die Margarithas schmeckten auch lecker.
Inzwischen hat es übrigens etwas aufgeklart, endlich können die ersten eindrucksvollen Fotos geschossen werden.


TAG 6: 29.05.2019, blauer Himmel!

Der Tag beginnt wie der vorangegangene: Erstmal ordentlich Frühstücken.

Wieder keine kleinen Portionen......war aber eh klar. Danschi wählte heute Omlett und Anschi Pancakes mit Beeren, echt lecker. Für die Mama gabs auch das Omlett und der Papa wollte unbedingt mal das Chicken fried Chicken probieren (Schnitzel zum Frühstück, unglaublich eigentlich :-) aber auch unglaublich lecker). Wie gestern holten wir uns Proviant im Soulfood Market nebenan.


Wir fahren um 08:30 Uhr wieder rein in den Park und mit dem Shuttle zum Stopp für Angels Landing.

Der Weg hinauf ist wunderschön, wenn auch anstrengend.

Nach etwa 2 h erreichen wir den Scout Lookout Point, der unser eigentliches Ziel war. Angels Landing ist uns zu gefährlich, das muß nicht sein.....


Nach dem Abstieg gehts erstmal auf einen nicht guten Kaffee bevor wir zum Big Bend weiterfahren.


Riverside Walk.


Weeping Rock.


The Patriarchs.

Nach den Patriarchs wollten die Eltern etwas entspannen und fuhren mit dem Bus zurück ins Motel. Danschi und Anschi wollten noch ein wenig weiterwandern und da wir den Watchman Trail noch nicht kannten nahmen wir diesen in Angriff. Es war eine tolle Wanderung und das Wetter spielte heute auch mit.


Zurück im Visitorcenter guckten wir mal auf die GPS Uhr und diese sagte uns dass wir heute schon 18kg gelaufen sind, das muss genug sein und deswegen fuhren wir mit dem Shuttlebus zurück. Die Sonne scheint noch immer und wir wollten unsere müden Knochen am Pool ausruhen, da passt doch ein kühles Bier und für die Frauen eine kalte Strawberrita. Kurz in den Soulfood Market rein, Getränke geholt, im Zimmer Poolfertig gemacht und mit 4 Bechern zu den Eltern. Die lagen schon total entspannt am Pool und freuten sich über die Erfrischung.

Zum Abendessen gings mal wieder zum Porters, wo wir dieses Mal Chicken Wings und Forelle probierten. Man kanns fast nicht glauben aber man kann in den USA sogar mal was anderes als Burger essen :-). Der Tag war noch jung, der Durst groß also nochmal in den Soulfood Market eingekehrt, Bier + Strawberita gekauft. Wir machten es uns auf der Motel Terrasse gemütlich und schlürften unsere kalten Getränke.